San Marino

Die Geschichte von San Marino, der kleinsten und ältesten Republik der Welt, geht auf das Jahr 301 n. Chr. zurück.Der Legernde nach zog sich hier der Steinmetz Marinus als Einsiedler zurück.

Die später auf dem 749 m hohen Berg Monte Titano erbaute Festung hielt mit einem gut ausgebildeten Heer im 15.Jh. sogar den Machthunger der Familie Malatesta stand, die die gesamte Region um Rimini beherrschte. Der Freiheitsgedanke prägte auch später noch die Geschichte der Republik. Im 19.Jh. bot sie dem Freiheitskämpfer Giuseppe Garibaldi Asyl.

Bei schönem Wetter bietet das mittelalterliche Städtchen einen wunderbaren Ausblick auf die umliegende Provinz Emilia Romagna und die Adria-Küste. Die engen Gassen der Citta di San Marino führen den Besucher neben diversen Museen unter anderem zu den Türmen Guala, Montale und Cesta, dem Regierungspalast Palazzo Publico und der Basilika des heiligen Marinus.