Perugia

Perugia

Die von Etruskern gegründete Stadt geriet 30 v. Chr. unter die Herrschaft Roms. Im 11. Jahrhunderte wurde Perugia guelfische Stadtrepublik. Hier fanden Päpste nach der Errichtung des Mauerrings im 14. Jh. Zuflucht Nachdem zunächst die Familien Condilettere Braccia di Fortebraccia und Baglioni, sowie Cesare Borgia die Macht übernahmen, wurde die Stadt  1555 in den Kirchenstaat einverleibt.

Die mittelalterlichen Stadtmauern kann man heute mit Rolltreppen durchqueren. Hier gelangt am auch zum Zentrum.

Der Fontana Maggiore auf dem Piazza IV Novembre ist seit der Antike der erste öffentliche Brunnen Europas. Unter den Reliefs und Skulpturen ist eine Monatsdarstellung mit den entsprechenden  Sternzeichen zu sehen.

Hier befindet sich auch die Cattedrale di San Lorenzo vor deren Eingang eine Statue von Papst Julius II. thront. Auf der anderen Seite des Platzes befindet sich der Palazzo di Priori der als Versammlungsort der Bürger Perugias fungierte.